• Accueil
  • > Archives pour le Mardi 29 octobre 2019

XXXI dimanche du Temps Ordinaire — Année C

Posté par diaconos le 29 octobre 2019

Le Fils de l’homme est venu chercher et sauver ce qui était perdu

Résultat de recherche d'images pour "Le Fils de l’homme est venu chercher et sauver ce qui était perdu"

De l’Évangile de Jésus Christ selon saint Luc

En ce temps-là, entré dans la ville de Jéricho, Jésus la traversait. Or, il y avait un homme du nom de Zachée ; il était le chef des  collecteurs d’impôts, et c’était quelqu’un de riche. Il cherchait à voir qui était Jésus, mais il ne le pouvait pas à cause de la foule, car il était de petite taille.

Il courut donc en avant et grimpa sur un sycomore pour voir Jésus qui allait passer par là. Arrivé à cet endroit, Jésus leva les yeux et lui dit : «Zachée, descends vite : aujourd’hui il faut que j’aille demeurer dans ta maison.» Vite, il descendit et reçut Jésus avec joie.

Voyant cela, tous récriminaient : «Il est allé loger chez un homme qui est un pécheur.» Zachée, debout, s’adressa au Seigneur : «Voici, Seigneur : je fais don aux pauvres de la moitié de mes biens, et si j’ai fait du tort à quelqu’un, je vais lui rendre quatre fois plus.»

Alors Jésus dit à son sujet : «Aujourd’hui, le salut est arrivé pour cette maison, car lui aussi est un fils d’Abraham. En effet, le Fils de l’homme est venu chercher et sauver ce qui était perdu.» (Lc 19, 1-10)

Homélie  L’ardent désir de Zachée de voir Jésus

Dessin 1 : Zachée cherche à voir Jésus

2151102.gifAyant entendu parler de Jésus, et sachant combien souvent il montra plein de miséricorde pour toutes les personnes de sa profession méprisée, Zachée, un chef des collecteurs d’impôts romains,  souhaita avec ardeur d’avoir le bonheur de le voir de ses yeux, et de retenir au moins les traits de sa physionomie.

Apprenant que Jésus était arrivé dans la ville de Jérico (ville célèbre de l’Ancien Testament), Zachée, chercha à le voir. En étant empêché par sa petite taille, il décida de monter sur un sycomore (un arbre de grande taille dont les premières branches sont basses).

Il grimpa très facilement dans cet arbre pour prendre de la hauteur et voir passer Jésus. Ses efforts furent récompensés (versets 1 à 4).

Jésus, arriva près de l’arbre, ; il leva les yeux vers Zachée et lui exprima son désir de venir loger chez lui (verset 5).

Jésus avait lu dans le cœur de Zachée son ardent désir du salut ; il l’appela par son nom pour répondre à sa foi naissante.

Dessin 2 :  » Zachée, descends vite, dit Jésus,  aujourd’hui il faut que j’aille demeurer dans ta maison. »

Zachée fut tout surpris de voir, pour la première fois, quelqu’un de bien qui fit attention à lui, quelqu’un qui l’aima et s’offrit à le  fréquenter, jusqu’à venir loger chez lui. Zachée descendit donc rapidement de l’arbre et s’empressa de recevoir Jésus avec joie chez lui (verset 6)Le Fils de l'homme est venu chercher et sauver ce qui était perdu. (Lc 19,10) dans Catéchèse zachee5

Jugez de sa joie ! Il e fut pas un homme perdu : il valut quelque chose devant Jésus. Zachée en fut donc tout retourné.

La conversion, c’est ce retournement du cœur et de la vie des personnes qui rencontrent Jésus Christ.

L’arrivée de Jésus chez Zachée provoqua les murmures des assistants (verset 7). Zachée se présenta devant Jésus  et lui déclara  sa résolution de faire   don de la moitié de ses biens aux pauvres et de restituer le quadruple aux personnes à qui il aurait fait du tort (versets 7 et 8 )

Zachée veut aimer et partager comme Jésus

Jésus déclara  à son tour que le salut entra ce jour même dans la maison de Zachée, car Zachée aussi fut un fils d’Abraham (verset 9b).

Il est fils d’Abraham a dit Jésus, c’est à dire de la race de ceux et de celles qui entendent les appels de Dieu dans leur vie et y répondent avec foi.

«Car le fils de l’homme est venu chercher et sauver ce qui est perdu» (verset 10) → Le but de sa venue nous est révélé dans cette double action, que Jésus a accomplie avec une tendre charité par sa vie et par sa mort : chercher et sauver ce qui est perdu. Amen

Diacre Michel Houyoux

Liens externes

◊ Un éclairage sur la Vie  :  cliquez ici pour lire l’article→    Zachée

◊  Liturgie avec des enfants → Jésus s’invite…

La Bible racontée aux enfants : cliquez ici →   La rencontre de Jésus avec Zachée

Catéchèse    :  cliquez ici pour lire l’article → Zachée – idees-cate.com

 ♥ Jésus vient sauver ce qui est perdu en nous / Pierre Desroches

Image de prévisualisation YouTube

Publié dans La messe du dimanche, Rencontrer Dieu, Temps ordinaire | Pas de Commentaire »

Das Hochfest des Allerheiligentages

Posté par diaconos le 29 octobre 2019

Freut euch, freut euch, denn euer Lohn ist groß im Himmel !

Résultat de recherche d'images pour "toussaint"

Aus dem Evangelium von Jesus Christus nach Matthäus

In jenen Tagen, als Jesus die Menge sah, stieg er auf den Berg. Er setzte sich hin und seine Jünger kamen zu ihm. Dann, als er seinen Mund öffnete, lehrte er sie. Er sagte : « Selig sind die Armen im Herzen, denn ihnen gehört das Himmelreich! Selig sind, die weinen; denn sie werden getröstet werden.

Selig sind die Mythen, denn sie werden die Erde als ihr Erbe empfangen. Selig sind, die hungern und dürsten nach Gerechtigkeit ; denn sie werden gesättigt werden. Selig sind die Barmherzigen, denn sie werden Barmherzigkeit erlangen. Selig sind die reinen Herzen, denn sie werden Gott sehen. Selig sind die Friedensstifter, denn sie werden Kinder Gottes genannt werden.

Selig sind die, die wegen der Gerechtigkeit verfolgt werden ; denn ihnen gehört das Himmelreich. Gesegnet seid ihr, wenn ihr beleidigt werdet, wenn ihr verfolgt werdet und wenn jemand wegen mir etwas Falsches gegen euch sagt. Freut euch, seid glücklich, denn euer Lohn ist groß im Himmel ! «  (Mt 5,1-12 a)

Das Fest aller Heiligen

Am 1. November feiert die Kirche das Fest aller Heiligen, die in der Nähe Gottes leben und für uns eintreten.  Die Heiligen sind Männer, Frauen und sogar Kinder (1), die uns im Leben vorausgegangen sind, mit den gleichen Schwierigkeiten, den gleichen Prüfungen, den gleichen Freuden. In der Vereinigung mit Christus siegten sie über den Tod, weil sie über die Sünde triumphierten. Die Heiligen sind Beispiele, die davon gelebt haben, was für jeden von uns möglich ist.

Das ganze Jahr über bietet die Kirche etwas für unsere Hingabe und lädt uns ein, Christus mit Leidenschaft und Freude zu dienen. Auf dieser Seite werden dir einige von ihnen vorgeschlagen ; sie waren starke Persönlichkeiten in der Geschichte des christlichen Volkes.

Klicken Sie in der rechten Spalte dieser Seite auf den Titel « Religiöse Feiertage », um einige davon zu verfolgen.

Papst Johannes Paul II. über die Heiligkeit sagte: « Versucht zuerst, selbst Heilige zu sein, indem ihr einen evangelischen Stil der Demut und des Dienstes, der Hingabe an die Vorsehung und des ständigen Hörens auf den Weg des Geistes pflegt; so werdet ihr Salz der Erde sein. Es gibt ein bestimmtes Kriterium der Heiligkeit: die Treue zur Erfüllung des Willens Gottes und zu den letzten Konsequenzen.

Der Herr hat einen Plan für jeden von uns, für jeden von uns, er vertraut jedem von uns eine Mission auf Erden an. Der Heilige lebt nur, um dieses Projekt zu verwirklichen. « Ende des Zitats.

Das Gute zu kennen: Es gibt etwas Heiliges, etwas Göttliches, das sich in den gewöhnlichsten Situationen verbirgt, und es liegt an jedem von uns, es zu entdecken.  Heiligkeit besteht darin, gewöhnliche Dinge mit großer Liebe zu tun. So kann ich mich durch all meine Taten heiligen. Ein Lächeln, ein Wort oder ein Blick, solange alles für die Liebe getan wird.

(1) Heiligkeit ist nicht einer Elite vorbehalten; du und ich sind berufen, Heilige zu sein! Dominique Savio (2. April 1842 – 9. März 1857): In seinen fünfzehn Lebensjahren gelang es diesem jungen Mann, einem Schüler des Don Bosco-Oratoriums in Valdocco, ein Heiliger zu werden. Am 12. Juni 1954 wurde er von Papst Pius XII. heiliggesprochen.

Papst Pius XII. erkannte, dass ein junger Mann von der Kirche zum Heiligen ernannt werden könnte, ohne das Martyrium oder das Leiden der Verfolgung gekannt zu haben, sondern indem er das einfache Leben eines jungen Studenten gelebt hat, angetrieben vom Wunsch, in seinem Leben erfolgreich zu sein.

Klicken Sie hier, um den Artikel zu lesen →Dominikus Savio – Wikipedia

Predigt

Als Jesus die Menge sah, ging er auf den Berg hinauf. Er setzte sich hin und seine Jünger näherten sich (Mt 5,1), als sie den Berg bestiegen, Jesus handelte wie die Propheten des Alten Testaments. Lehre mich Jesus, deine Botschaften in all deinen Handlungen zu entdecken. Mose war auf den Berg Sinai gestiegen (2. Mose 19,3). Dort schloss Gott einen Bund mit den Menschen, die sie von der Sklaverei befreit hatten (2. Mose 14,1-31). Gott hatte ihm sein Gesetz gegeben, um ihn zu erleuchten und zu leiten. (Ex 20,1-17).

Was dich betrifft, Jesus, so bist du nicht gekommen, um dieses Gesetz abzuschaffen, sondern um es zu verwirklichen, um es zu vervollkommnen: « Denke nicht, dass ich gekommen bin, um das Gesetz oder die Propheten abzuschaffen; ich bin nicht gekommen, um es abzuschaffen, sondern um es zu erfüllen. Wahrlich, ich sage euch, bis Himmel und Erde vergehen, wird kein einziges Jota oder keine einzige Buchstabenzeile vergehen, bis alles verstrichen ist. (Mt 5,17-18)

Die Anwesenheit Jesu auf dem Berg zeigt dieses Projekt. Als Mose sich zu Boden lehnte und sich niederlegte, um die neuen Tische des Gesetzes zu empfangen (2. Mose 34,8), setzte sich Jesus hin. Auf dem Berg, dem Symbol der Göttlichkeit, ist Jesus zu Hause, weil er Gott ist: « Er ist Gott, geboren aus Gott, geboren aus Licht, geboren aus Licht, geboren aus Licht » (Ex 34, 8).

Jesus setzte sich hin. Auf dem Berg, dem Symbol der Göttlichkeit, ist Jesus zu Hause, weil er Gott ist: « Er ist Gott, geboren aus Gott, geboren aus Licht, wahrer Gott, wahrer Gott, wahrer Gott, wahrer Gott, wahrer Gott, wahrer Gott, wahrer Gott, geboren aus dem wahren Gott.   » (Auszug aus dem Glaubensbekenntnis)

Mose ging allein in den Sinai, um dem Herrn zu begegnen. Jesus lädt die Menge ein, ihm zu folgen : « Um auf ihn zu hören, folgt die Menge Jesus.  » (Mt 4,25 ; Mk 1,36-37 ; Lk 4,42 ; Mt 8,1 ; Mt 13,2 ; Mt 14,13 ; Mk 6,33 ; Lk 9,11 ; Joh 6,2).

Die Sünder sollten Gott nicht fürchten, denn Er kam zuerst für sie: « Ich bin nicht gekommen, um die Rechtschaffenen zu rufen, sondern die Sünder.   «  (Mt 9,13; Mk 2,17 ; Lk 5,32 ; Mt 18,11 ; Lk 19,10 ; Jn 3,17 ; Jn 12,47).

Obwohl wir sehr tief gefallen sind, sagt uns Jesus, dass Gott der Vater des verlorenen Sohnes ist. Das heutige Evangelium ist ein Evangelium der Freude: « Freut euch, seid glücklich.  « Der Grund für diese Freude ist das Königreich des Himmels. Wenn wir Gott in unserem Leben absolute Priorität einräumen und wenn wir dank Ihm und dem Evangelium bereit sind, auf alles zu verzichten, was unser Leben beschäftigt, werden wir wahres Glück finden.

Wenn wir Jesus auf dem Weg folgen wollen, den er uns zeigt, müssen wir voll verfügbar sein, wir müssen uns selbst desorganisieren, Armut im Herzen finden. Maria, die Mutter Jesu, ist immer anwesend, um uns unermüdlich im Gefolge ihres Sohnes zurückzubringen. In Vereinigung mit dieser riesigen Menge von Heiligen im Himmel, in Vereinigung mit allen Christen der Welt. Lasst uns dem Herrn unseren Dank singen. Bitten wir ihn, uns zu helfen, ihrem Beispiel und ihrer Loyalität zu folgen.

Quelle : « Rencontre avec la Parole de Vie » – Éditions Croix du Salut – ISBN-13 : 978-3-8416-9807 auf Seite 182″

Das Gesetz des Neuen Bundes ist das Gesetz der Liebe : « Liebt einander, wie ich euch geliebt habe, auch ihr liebt einander.  « Dort erwartet Gott jeden Mann in seiner Beziehung zu seiner Frau und umgekehrt, jeden Elternteil in seiner Beziehung zu seinen Kindern und umgekehrt, Brüder und Schwestern in ihren gegenseitigen Beziehungen:  » Was er allen Menschen zeigen wird, dass ihr meine Nachfolger seid, sagt uns Jesus, ist die Liebe, die ihr füreinander haben werdet.  » (Joh. 13,34-35)

Dies ist die Botschaft, die in diesem Wort zusammengefasst ist, das Jesus wiederholt : « Gesegnet sei er! Jesus will, dass wir glücklich sind. Er bietet uns wahres Glück. Selig seid ihr besonders diejenigen, die wissen, wie man den Herrn in allen Menschen, denen ihr begegnet, erkennt: ihr habt das wahre Licht und die wahre Weisheit gefunden.

Mit der Verkündigung der Seligpreisungen verkündete Jesus ein Reich des Glücks für all jene, die leidenschaftlich für Gerechtigkeit und Frieden sind, und für diejenigen, die für Vergebung und Austausch arbeiten. Wir danken Gott für die Liebe, die uns erfüllt, und wir sind unermüdliche Zeugen der Freude, die uns verspricht.

Wenn du die Seligpreisungen leben kannst, kann dein Leben ein Spiegel der Heiligkeit Gottes sein. Dies ist die Botschaft, die in diesem Wort zusammengefasst ist, das Jesus wiederholt: Gesegnet sei er! Jesus will, dass wir glücklich sind. Er bietet uns wahres Glück. Selig seid ihr besonders diejenigen, die wissen, wie man den Herrn in allen Menschen, denen ihr begegnet, erkennt: ihr habt das wahre Licht und die wahre Weisheit gefunden. Amen

Diakon Michel Houyoux

Links zu anderen Seiten

◊  Michael Münzner (röm.-kath.) : klicken Sie hier, um den Artikel zu lesen → Predigt am Hochfest Allerheiligen – predigtpreis.de

◊ Text von Ferdinand Kerstiens : klicken Sie hier, um den Artikel zu lesen →  Spiritualität – Text zu Allerheiligen

Predigt zu Allerheiligen

Image de prévisualisation YouTube

Publié dans fêtes religieuses, homélies particulières, Liturgie, Page jeunesse, Religion, Temps ordinaire | Pas de Commentaire »

 

Salem alikoum |
Eazy Islam |
Josue |
Unblog.fr | Annuaire | Signaler un abus | AEP Gresivaudan 4ieme 2007-08
| Une Paroisse virtuelle en F...
| VIENS ECOUTE ET VOIS