Dreieinigkeit Sonntag-Jahr A

Posté par diaconos le 4 juin 2020

http://img.over-blog.com/500x320/0/21/41/34/liturgie/adorabletrinite.jpg

Gott hat seinen Sohn gesandt, damit durch ihn die Welt gerettet wird

Aus dem Evangelium von Jesus Christus nach Johannes

Gott hat die Welt so sehr geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn gab, damit jeder, der an ihn glaubt, nicht verloren geht, sondern ewiges Leben erlangt. Denn Gott hat seinen Sohn in die Welt gesandt, nicht um die Welt zu richten, sondern damit die Welt durch ihn gerettet werde. Wer an ihn glaubt, wird dem Gericht entgehen ; wer nicht glaubt, ist schon gerichtet, weil er nicht an den Namen des eingeborenen Sohnes Gottes geglaubt hat. (Joh 3,16-18)

So geliebter Gott

Die Liebe Gottes ist das oberste Prinzip und die Quelle des Heils. Er hat die Welt, diese gefallene, sündige Welt, in Auflehnung gegen sie geliebt ; er hat unsere ganze Menschheit geliebt, für die er diese Manifestation seiner Liebe wollte. Er hat das, was ihm am teuersten war, seinen einzigen Sohn, nicht nur gesandt, sondern auch aufgegeben ; er hat ihn für uns alle aufgegeben ; wie könnte er uns nicht auch alle Dinge mit ihm geben ? Die Liebe Gottes hat sich uns gegenüber offenbart, indem Gott seinen eingeborenen Sohn in die Welt gesandt hat, damit wir durch ihn leben.  «  (1 Joh 4,9)

Er verlangt von jedem Einzelnen, damit er nicht in seiner Sünde und seinem Elend zugrunde geht, nur, dass er an seinen Sohn glaubt, das heißt, dass er sein ganzes Vertrauen von ganzem Herzen in ihn setzt. Schließlich öffnet er diesem Gläubigen die Augen für die immensen und gesegneten Aussichten auf das ewige Leben.

Mehrere Exegeten verschiedener theologischer Tendenzen fragten sich, ob diese Verse aus Johannes 4, 16-21 eine Fortsetzung des Gesprächs Jesu mit Nikodemus waren oder ob sie eine Meditation enthielten, die der Evangelist Johannes ihnen hinzugefügt hätte, und sie entschieden sich für die letztere Meinung.

Das Wort « einziger Sohn » findet sich nirgendwo anders im Mund Jesu ; es gehört zwar zu Johannes, aber warum hätte Jesus es nicht gebraucht, der sich so oft der Sohn, der Sohn Gottes nennt ? Wie natürlich war es, dass Nikodemus, der zu Jesus gekommen war, um ihn zu unterweisen, und immer mehr von seinen Worten durchdrungen war, sich damit begnügte, sie mit religiöser Aufmerksamkeit zu hören ?

Meyer, M. Godet und andere Ausleger betrachteten dieses Ende des Diskurses zu Recht als von Jesus ausgesprochen. Der Zusammenhalt aller Teile des Interviews, so M. Godet, sei zu offensichtlich, um eine Unterscheidung zwischen dem Teil Jesu und dem des Evangelisten Johannes zuzulassen. Entweder ist das Ganze eine freie Zusammenstellung des letzteren, oder das Ganze muss als die Zusammenfassung eines tatsächlichen Interviews mit Jesus gesehen werden.

Jesus bestätigte mit diesen Worten, dass der Zweck seines Kommens in die Welt tatsächlich darin bestand, die ewige Liebe Gottes zu manifestieren und nicht darin, die Welt zu richten. Der Zweck dieser Liebe ist so universell, dass die ganze Welt durch Jesus Christus gerettet werden könnte. Diese Universalität des Heils kommt auch in der dreifachen Wiederholung des Wortes Welt zum Ausdruck : « Denn der Menschensohn kam, um zu suchen und zu retten, was verloren war.   » (Lk 19, 10).

Als Jesus den barmherzigen Zweck seines Kommens verkündete, war er weit davon entfernt, wie behauptet wird, das endgültige Gericht zu leugnen, das ihm für das Ende der Zeit vorbehalten ist und das er auf feierlichste Weise verkündet : « Wundert euch nicht darüber, denn es kommt die Stunde, in der alle, die in den Gräbern sind, seine Stimme hören und herauskommen werden. Diejenigen, die Gutes getan haben, werden zum Leben auferweckt werden, aber diejenigen, die Böses getan haben, werden zum Gericht auferweckt werden. « (Joh 5, 28-29).

Noch während er auf Erden war und die göttliche Barmherzigkeit verkündete, übte Jesus durch die Kraft der Wahrheit ein anderes gegenwärtiges Gericht aus, dem niemand entgehen wird : «  Da sagte Jesus: Ich bin zum Gericht in diese Welt gekommen, damit die, die nicht sehen, sehend werden, und damit die, die sehen, blind werden.  « (Joh 9, 39)

Es ist daher völlig falsch, dass unsere alten Versionen das Wort « judge » durch das Wort « condemn » ersetzen. Dieser Fehler wurde gemacht, weil die beiden sehr unterschiedlichen Urteile, auf die wir gerade hingewiesen haben, verwechselt wurden. Dies ist auch die Meinung von Herrn Weiss, der der ersten Partei zugeneigt ist und glaubt, dass der Evangelist, während er von einem Interview berichtet, das wirklich stattgefunden hat, Jesus Gedanken verleiht, die er in einer fortgeschritteneren Situation hätte ausdrücken müssen.

Jesus berichtigte die Ideen des Nikodemus. Jesus, der soeben der ganzen Welt die erlösende Liebe offenbart hat, offenbart Nikodemus nun das Wesen des wahren Gerichts. Und auch diese Offenbarung ist eine völlige Umgestaltung der empfangenen Meinung. Nicht zwischen Juden und Heiden, sondern zwischen Gläubigen und Ungläubigen, unabhängig von ihrer Nationalität, wird die Trennlinie überschritten werden. (Eimer)

Da der Sohn Gottes nicht gekommen ist, um zu richten, sondern um zu retten, wird derjenige, der an ihn glaubt, der die Gnade Gottes in ihm angenommen hat, der sich ihm hingegeben hat, nicht gerichtet. Jesus bestätigte dieses kostbare Wort reichlich, indem er erklärte, dass der Gläubige sogar vom endgültigen Gericht befreit ist : « Wahrlich, wahrlich, ich sage euch : Wer mein Wort hört und glaubt dem, der mich gesandt hat, der hat das ewige Leben und kommt nicht ins Gericht, sondern er wird vom Tod in das Leben überführt.  » (Joh 5, 24), wo er nur erscheinen wird, um seinen Geisteszustand ans Licht gebracht zu sehen.

Diakon Michel Houyoux

Sie können unter diesem Beitrag einen Kommentar hinterlassen

Links zu anderen christlichen Websites

◊ Landeskirche Hannovers : kliken Sie hier, un den Artikel zu lesen → Die Dreieinigkeit

◊ Trinitatis  : kliken Sie hier, un den Artikel zu lesen → Religionen-entdecken – Die Welt der Religion

Von Antonia Lioba Wojaczek

Image de prévisualisation YouTube

43 Réponses à “Dreieinigkeit Sonntag-Jahr A”

1 2 3 4 5
  1. Zenaida dit :

    Aw, this was an exceptionally nice post. Spending some time
    and actual effort to produce a superb article… but
    what can I say… I hesitate a whole lot and don’t manage to get
    anything done.

  2. Fabian dit :

    I just couldn’t depart your web site prior to suggesting that I actually
    loved the standard info an individual supply in your visitors?
    Is going to be back regularly in order to investigate cross-check new posts

  3. Leigh dit :

    Thanks for the marvelous posting! I seriously enjoyed reading
    it, you happen to be a great author.I will be sure to bookmark your blog and definitely will come back down the road.
    I want to encourage yourself to continue your great writing, have a nice afternoon!

  4. Johnette dit :

    Unquestionably believe that which you stated.
    Your favourite reason appeared to be on the
    net the easiest thing to have in mind of. I say to you, I certainly
    get annoyed at the same time as folks consider issues that they plainly don’t recognise about.
    You controlled to hit the nail upon the top as neatly as outlined out the entire thing without having side effect , other folks
    can take a signal. Will probably be back to get more.
    Thanks

  5. Alejandrina dit :

    Hi there friends, its impressive article regarding cultureand entirely explained, keep it up all the time.

  6. Sean dit :

    If you are going for most excellent contents like myself, simply pay a quick visit this
    web site all the time as it provides quality contents,
    thanks

  7. Wyatt dit :

    Pretty section of content. I just stumbled upon your weblog and in accession capital to assert that I
    get in fact enjoyed account your blog posts. Anyway I will be
    subscribing to your feeds and even I achievement you access consistently rapidly.

  8. Joellen dit :

    Inspiring story there. What occurred after?
    Good luck!

  9. Simone dit :

    Wow, this paragraph is pleasant, my younger sister is analyzing these things, therefore I am going
    to let know her.

  10. Romeo dit :

    With havin so much written content do you ever run into any issues of plagorism or copyright infringement?

1 2 3 4 5

Laisser un commentaire

Votre adresse de messagerie ne sera pas publiée. Les champs obligatoires sont indiqués avec *

Vous pouvez utiliser ces balises et attributs HTML : <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

 

Salem alikoum |
Eazy Islam |
Josue |
Unblog.fr | Annuaire | Signaler un abus | AEP Gresivaudan 4ieme 2007-08
| Une Paroisse virtuelle en F...
| VIENS ECOUTE ET VOIS