Aus dem Haus Gottes haben Sie eine Räuberhöhle gemacht.

Posté par diaconos le 20 novembre 2020

De la maison de Dieu, vous avez fait une caverne de bandits. dans comportements 20201120-01

# Die Reinigung des Tempels (oder die Vertreibung der Händler aus dem Tempel) ist eine Perikope des Neuen Testaments, in der eine Handlung Jesu erzählt wird, der die Händler und Geldwechsler vertreibt, die in den Tempelbezirken Jerusalems tätig sind. Die Episode erscheint in den vier kanonischen Evangelien. Jesus und seine Jünger kamen zum Passahfest in Jerusalem an. Jesus beschuldigt die Kaufleute, den Tempel in eine Räuberhöhle zu verwandeln. Im Johannesevangelium bezeichnet Jesus den Tempel als « das Haus meines Vaters » und stellt sich so vielleicht als der Sohn Gottes dar. In den abrahamitischen Religionen ist es jedoch üblich, dass sich die Gläubigen auf « Gott den Vater » berufen. Das Johannes-Evangelium stellt den einzigen Fall dar, in dem Jesus körperliche Gewalt gegen Menschen anwendet. Der Bericht erscheint gegen Ende der synoptischen Evangelien (Markus 11,15-19, Matthäus 21,12-17 und Lukas 19,45-48) und gegen den Anfang des Evangeliums nach Johannes (Johannes 2,13-16). Einige Autoren meinen, dass es sich dabei um zwei getrennte Vorfälle handeln könnte, da das Johannes-Evangelium auch mehrere Berichte über das jüdische Passahfest enthält.

Ein ähnlicher Vorfall, der sich im Tempel ereignete, ist in der Zeit Nehemias zu finden, als Nehemia die Einrichtung des Ammoniten Tobija umstürzte, der in Zusammenarbeit mit dem Hohepriester Eljatschib die Vorratsräume des Tempels vermietet hatte, wobei er die Leviten ihrer Rationen beraubte, und den Enkel von Eljatschib, der die Tochter des Horoniten Sanballat geheiratet hatte, vertrieb.  Dem Historiker Simon Mimouni zufolge « findet Jesus, indem er die Errichtung des Tempels von Jerusalem durch seine Taten und Worte in Frage stellt, irgendwie die Linie der Auseinandersetzungen der Propheten mit dem Priestertum des Heiligtums wieder. « 9 Er fügt hinzu, dass « die Geste Jesu nicht ohne Erinnerung an Jeremias Beschimpfung des Tempels ist, den er zu zerstören droht.

Als Tempelreinigung bezeichnet man eine Geschichte aus dem LebenJesu, der zufolge er Händler und Geldwechsler aus dem erusalem Tempel vertrieb und dabei predigte, dass der Tempel als „Haus des Gebets“ dem Gottesdienst vorbehalten bleiben solle. Der Tempel ist als Gebäude und mit seinen damit verbundenen sakralen Handlungen Stättee des spirituallen Kontatess des Menschen mit dem transzendenten Gott  (JHWH). Von einer Tempelreinigung (auch: Tempelaustreibung) durch Jesus berichten alle vier kanonischen Evangelien (Mt 21, 22 ; MK 11, 15 ; Lk 19, 45 ; Jn 2, 13-16).  Bei Markus ist die Erzählung umrahmt von der Verfluchung des   Feigenbaums. Während die Synoptiker, also Matthäus, Markus und Lukas, diese biblische Erzählung jeweils an den Anfang der Leidensgeschichte stellen, findet man den Bericht von der Tempelreinigung im Johannesevangelium schon im 2. Kapitel als ein Ereignis in der Anfangszeit des öffentlichen Auftretens Jesu – anlässlich einesPassafestes.

Aus dem Evangelium von Jesus Christus nach Lukas

Zu dieser Zeit, als Jesus den Tempel betrat, begann er, die Verkäufer zu vertreiben. Er sagte zu ihnen : « Es steht geschrieben: ‘Mein Haus soll ein Haus des Gebets sein. Aber Sie haben es in eine Räuberhöhle verwandelt.  » Und er war jeden Tag im Tempel und lehrte. Und die Hohenpriester und Schriftgelehrten und die Vornehmen suchten ihn zu töten, aber sie konnten nicht finden, was sie tun konnten; denn das ganze Volk hing an seinen Lippen und hörte ihm zu. «  (Lk 19, 45-48).

Verschwörung gegen Jesus

 Jeden Tag dieser letzten Woche; dann, als es Abend wurde, zog sich Jesus aus der Stadt zurück, entweder auf den Ölberg oder nach Bethanien. Lukas hatte so die jüdische Aristokratie mit den Priestern und Schriftgelehrten vereint, die bereits den Tod Jesu verordnet hatten und die nach Mitteln suchten, um ihren Zweck zu erfüllen : « Da versammelten sich die Hohenpriester und die Ältesten des Volkes im Hof des Hohenpriesters, der Kaiphas hieß, und überlegten, wie sie Jesus mit List verhaften und töten könnten. «  Jesus war so von der Menge umgeben, begierig, ihn zu hören, und beeindruckt von seinen Lehren, dass die Führer des Volkes aus Angst vor einem Aufruhr nicht wagten, etwas gegen ihn zu unternehmen.

Links zu anderen Websites von Christen

◊ Gloria TV : klicken Sie hier, um den Artikelzu lesen → Ihr habt aus dem Haus Gottes eine Räuberhöhle 

◊ Motu-proprio: Summorum-Pontificum : klicken Sie hier, um den Artikelzu lesen →   Mein Haus ist keine Räuberhöhle

Die Familien werden zerrissen und zerstört!

Image de prévisualisation YouTube

Laisser un commentaire

Votre adresse de messagerie ne sera pas publiée. Les champs obligatoires sont indiqués avec *

Vous pouvez utiliser ces balises et attributs HTML : <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

 

Salem alikoum |
Eazy Islam |
Josue |
Unblog.fr | Annuaire | Signaler un abus | AEP Gresivaudan 4ieme 2007-08
| Une Paroisse virtuelle en F...
| VIENS ECOUTE ET VOIS