Zweiter Adventssonntag im Jahr B

Posté par diaconos le 3 décembre 2020

Deuxième dimanche de l'Avent dans l'année B dans conversion rnuoyEQ2rqXXc6eDIYl7f0ROuJk@745x379

In der Wüste schrie eine Stimme :  » Bereitet den Weg des Herrn, macht seine Pfade gerade

# Johannes der Täufer, dessen Geburtsname Yohanan ist (hebräisch: יוחנן), ist eine wichtige Figur im Christentum und im Islam. Historisch gesehen wird seine Existenz durch eine Passage von Flavius Josephus bezeugt, der zur Zeit Jesu von Nazareth ein jüdischer Prediger war. Das Evangelium nach Johannes lokalisierte das Wirken des Täufers an den Ufern des Jordan und in Bethanien jenseits des Jordans. Jesus soll eine Zeit lang in seiner Umgebung gelebt haben und dort seine ersten Apostel rekrutiert haben. Die synoptischen Evangelien synchronisieren den Beginn der Tätigkeit Jesu mit der Gefangenschaft des Johannes. Die Zuhörerschaft dieses apokalyptischen Propheten wuchs weiter, bis zu dem Punkt, an dem er die Reaktion von Herodes Antipas provozierte, der, als er sah, wie er seine Anhänger versammelte, befürchtete, dass er eine Revolution auslösen könnte. In den synoptischen Evangelien wurde der Täufer getötet, weil er die Ehe des Antipas mit Herodias kritisierte. Im Christentum ist Johannes der Täufer der Prophet, der das Kommen Jesu von Nazareth ankündigte. Er taufte ihn am Ufer des Jordan und erlaubte einigen seiner Jünger, sich ihm anzuschließen. Als Vorläufer des Messias wird er in den Synoptikern so dargestellt, als teilte er viele Züge mit dem Propheten Elias. Er wird am 24. Juni gefeiert, der seiner Geburt gedenkt, und am 29. August, dem Gedenken an seine Enthauptung.

Aus dem Evangelium von Jesus Christus nach dem Heiligen Markus

Beginn des Evangeliums von Jesus, Christus, Sohn Gottes. Es ist geschrieben in Jesaja, dem Propheten: Siehe, ich sende meinen Boten vor dir her, um dir den Weg zu öffnen. Stimme eines Schreienden in der Wüste :  » Bereitet den Weg des Herrn, macht seine Pfade gerade. « Da erschien Johannes, der taufte, in der Wüste. Er verkündete eine Taufe der Bekehrung zur Vergebung der Sünden.

Ganz Judäa und alle Einwohner Jerusalems gingen zu ihm und ließen sich von ihm im Jordan taufen, wobei sie sich öffentlich zu ihren Sünden bekannten. Johannes war in Kamelhaar gekleidet und trug einen Ledergürtel um seine Lenden; er aß Heuschrecken und wilden Honig. Er verkündete: « Siehe, wer stärker ist als ich, der kommt hinter mir her; ich bin nicht würdig, mich zu bücken, um den Riemen seiner Sandalen zu lösen. Ich habe dich mit Wasser getauft; er wird dich im Heiligen Geist taufen. « (Mk 1,1-8)

Bereitet den Weg des Herrn vor

Christus wird als Herr der Macht und Hirte der Sanftmut kommen : « Siehe, Gott der Herr, er kommt mit Macht. Wie ein Hirte führt er seine Herde; sein Arm sammelt die Lämmer, und sie tragen sie auf seinem Herzen » (Erste Lesung). Zweifellos lässt er uns immer noch warten : « Der Herr kommt nicht zu spät, um sein Versprechen zu halten; er wartet auf euch, denn er lässt nicht zu, dass einige verloren gehen, sondern er will, dass alle Zeit haben, sich zu bekehren » (Erste Lesung). «  (Zweite Lesung). Es geht darum, ihm den Weg zu bereiten, indem man sein Leben verändert.

In der Wüste schreit eine Stimme : « Bereitet den Weg des Herrn vor, macht seine Wege gerade » Der Herr kommt, wir müssen ihm einen Weg bereiten. Dieses Bild des Weges finden wir in der Bibel. Wege und Straßen sind ein lebenswichtiges Bindeglied zwischen Menschen und Zivilisationen: Sie ermöglichen es den Menschen, von einem Ort zum anderen zu kommunizieren und einander zu begegnen.

Diese Wüste, die es zu verwandeln gilt, ist die Wüste der sozialen und religiösen Not der Menschen, die Wüste der Einsamkeit, die Wüste, die auch durch die mangelnde Achtung der Menschenwürde verursacht wird.

Gegen Ende des Jahres 27 verkündete Johannes der Täufer in der Wüste eine Taufe der Bekehrung zur Vergebung der Sünden ; er verschonte seine Zuhörer nicht. Ändern Sie Ihr Verhalten vollständig… drehen Sie sich um! Sie haben das getan ? Jetzt machen Sie das Gegenteil. Dieses Böse, das Sie getan haben, hören Sie auf, es zu tun. Das Gute, das Sie nicht getan haben, fangen Sie an, es zu tun. Ändern Sie es ! Verändert euch !

Wenn Weihnachten naht, sind wir eingeladen, das Sakrament der Versöhnung zur Vergebung unserer Sünden zu empfangen. Von nun an sollten wir uns darauf vorbereiten, es zu einem ernsthaften, erwachsenen und verantwortungsvollen Prozess zu machen. Und wie die Menschenmengen, die an den Jordan kamen, wollen wir damit beginnen, unsere Sünden zu bekennen: Herr, öffne mir die Augen !

Das Kommen Jesu muss für alle vorbereitet werden. Beginnen wir damit, alles aus unserem Leben zu entfernen, was Gott zuwiderläuft; lernen wir, andere nicht zu verurteilen oder zu verdammen, auch wenn sie Unrecht getan haben. Indem wir sie zurückweisen, weisen wir Gottes Liebe zu ihnen zurück. Manchmal klagen wir im Namen der Wahrheit an und klagen sie an. Diese Art, die Dinge zu tun, ist oft heuchlerisch und vor allem gibt sie der Person, die das Opfer ist, keine Chance.

Verstehen wir das gut : Jeder Sünder ist ein Mensch, den Gott retten will ! Die wahre Bekehrung muss vom Zeugnis unseres Lebens begleitet sein. Johannes der Täufer hat das Kommen des Herrn angekündigt und sich darauf vorbereitet. Wie er müssen auch wir die Ärmel hochkrempeln, um eine gerechtere und brüderlichere Welt aufzubauen. Aber als Zeugen des Glaubens dürfen wir dieses Wort des Evangeliums nie vergessen : « Wer hinter uns kommt, den verkünden wir, der ist mächtiger als wir. »

Diese Weihnachtsvorbereitung schickt uns zu anderen zurück. Es ist ein Aufruf, in unseren Familien Zeugnis für unseren Glauben abzulegen. Geben wir diesem Fest eine religiöse Dimension. Das Familienweihnachtsfest wird nur dann wirklich erfolgreich sein, wenn wir es im Voraus vorbereiten. Niemand wartet bis zum letzten Moment, um Einladungen zu verschicken und Geschenke vorzubereiten. Und wenn wir mindestens ebenso viel Energie in die Vorbereitung auf das Kommen Jesu investieren !

Diakon Michel Houyoux

Links zu anderen christlichen Webseiten

◊  Predigt von der Abt  Richard Baus : klicken Sie hier, um den Aerikel zu lesen → Zweiter Adventssonntag im Jahr B

◊ Advent : Zeit der Vorbereitung  : klicken Sie hier, um den Aerikel zu lesen →   Zweiter Adventssonntag im Jahr B

  Bereitet den Weg des Herrn

Image de prévisualisation YouTube

Laisser un commentaire

Votre adresse de messagerie ne sera pas publiée. Les champs obligatoires sont indiqués avec *

Vous pouvez utiliser ces balises et attributs HTML : <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

 

Salem alikoum |
Eazy Islam |
Josue |
Unblog.fr | Annuaire | Signaler un abus | AEP Gresivaudan 4ieme 2007-08
| Une Paroisse virtuelle en F...
| VIENS ECOUTE ET VOIS