Der dritte Adventssonntag des Jahres B

Posté par diaconos le 10 décembre 2020

Unter euch ist, was ihr nicht wisst

https://www.maranatha.it/Festiv2/avvento/avvB3w.jpg

# Der Gaudete-Sonntag (lateinisch Dominica Gaudete) ist der dritte Sonntag im Advent, einer der Zeiten des liturgischen Jahres der katholischen Kirche des lateinisch-römischen Ritus. Der Begriff Gaudete ist der Beginn der Messe an diesem Sonntag, der dem Brief an die Philipper 4,4-6 entnommen ist; im Messbuch von Johannes XXIII. heißt es: « Gaudete in Domino semper: iterum dico, gaudete. Modestia vestra nota sit omnibus hominibus : Dominus enim prope est. Nihil solliciti sitis: sed in omni oratione et obsecratione cum gratiarum actione petitiones vestræ innotescant apud Deum ». In der gewöhnlichen Form des römischen Ritus lautet die Eingangsantiphon, die kürzer und identisch mit dem Text einer Antiphon des mittelalterlichen Repertoires ist, « Freut euch allezeit im Herrn: Ich wiederhole: Freut euch, der Herr ist nahe ». Den Bezugspunkt für den liturgischen Gesang der Feier in der gewöhnlichen Form des römischen Ritus bildet in jedem Fall das Graduale Romano, das die einleitende Antiphon in ihrer melodischen und textlichen Intimität wieder aufgreift. Die gesamte Sonntagsfeier ist der nahenden Weihnachtsfreude gewidmet: der dritte Sonntag ist in der Tat die Hälfte der Adventszeit.

IMMER FRÖHLICH SEIN

# Bevor man das Glück messen kann, muss Klarheit über die Frage bestimmt sein, was man unter „Glück“ verstehen soll. Zunächst ist zwischen dem Zufallsglück und Lebensglück zu unterscheiden. Wenngleich das Zufallsglück einen Einfluss auf das Lebensglück hat, steht es doch nicht im Fokus der Glücksforschung. Glück kann man als das Ziel und den Sinn des Lebens bezeichnen, weil letztlich alle anderen Ziele nur auf das eigene oder das Glück anderer hinauslaufen. Der Soziologe Gerhard Schulze unterscheidet zwischen zwei Arten von Glück. Unter „Glück 1“ versteht er die Freiheit von Leid und Mangel. „Glück 2“, das schöne Leben, baut darauf auf. Die erste Variante des Glücks ist also nur die Vorstufe, die Möglichkeit zum Erlangen des wahren Glücks, denn man könnte doch mit Schulze fragen : Wofür lebt man, wenn nicht für das schöne Leben ? Die Beobachtung ist als Methode der Glücksmessung ungeeignet, da die Einschätzung des Glücks anderer Menschen nicht unabhängig von der eigenen Stimmung ist. Auch das Ableiten des Glückszustands eines Menschen aus seinen objektiven Lebensbedingungen führt zu keinen brauchbaren Ergebnissen, da verschiedene Menschen unter den gleichen Bedingungen verschiedene Glückslevel angeben. Die häufigste Methode ist daher die Befragung.

♦  ♦ ♦

Freude ist verbunden mit der Befriedigung eines Wunsches, mit dem Erfolg eines für uns wichtigen Projektes. Es ist ein Zustand der Zufriedenheit und des Wohlbefindens, der sich durch Fröhlichkeit und gute Laune manifestiert. Es steigert unsere Energie, unsere Motivation und unser Selbstvertrauen.

Freude ist, wenn ein Vater sein Kind in die Arme nimmt und eng an sich drückt, wenn beide laut lachen und ihre Augen ineinander leuchten. Freude ist es, wenn die Braut zärtlich in den Armen ihres Freundes ruht, in Stille und Liebe; es ist es auch, wenn die Kinder von der Schule nach Hause kommen und, während sie eine Scheibe Brot und ein Glas Milch genießen, ihrer Mutter, die ihnen mit Liebe zuhört, selbstbewusst ihren Tag erzählen.

Freude ist, wenn wir, nachdem wir große Qualen erlebt haben, plötzlich Frieden für einen Neuanfang finden. Freude ist, wenn unser Herz, müde von Trauer und Schmerz, Trost und Trost bei den Menschen findet, die wir lieben und die uns lieben. Und wieder Freude, wenn wir einem Kind oder jemandem, der ärmer ist als wir, ein Geschenk machen und seine Augen leuchten sehen.  Wie schön ist es, diese Momente zu leben !

Wenn es die Freude der Menschen gibt, dann gibt es auch die Freude Gottes selbst. Gott, der uns seinen Sohn sendet, um uns zu retten.  Die Freude Gottes soll uns auf all unseren Wegen begleiten, glücklich oder unglücklich, gut oder schlecht, und uns niemals verlassen. Gottes Freude ist es, uns immer in seinem Haus willkommen zu heißen, und noch mehr, wenn wir von weit her zurückkehren, von so weit weg, dass wir ihn manchmal fast vergessen haben.

Die christliche Freude beruht in erster Linie auf unserem Glauben an unseren Gott, der uns jederzeit liebt und uns rettet. Christliche Freude ist das Wissen, dass Gott in den Tiefen unseres Herzens wohnt und dass wir zu ihm sprechen können, wo wir wollen, wann wir wollen, über das, was wir wollen; christliche Freude ist die Entdeckung Jesu in jedem Menschen, selbst im Schlimmsten : « In eurer Mitte ist der, den ihr nicht kennt » (Joh 1,26b).

Herr, hilf uns, dich zu erkennen, wo du dich versteckst. Hilf uns, Herr, deine verborgene Gegenwart nicht zu verlieren. Wenn Sie Jesus im Verborgenen entdecken, immer gegenwärtig, werden Sie eine Quelle der Freude entdeckt haben, die Ihnen niemand oder nichts nehmen kann. Wagen Sie es, unsere Freude über die heutige Gegenwart Christi unter den Menschen zum Ausdruck zu bringen. Wagen wir es, nach einfachen Worten zu suchen, die unsere Freude, unseren Glauben gegenüber den Menschen um uns herum zum Ausdruck bringen. Worte, die aus dem Herzen kommen.

In der zweiten Lesung lädt uns der Apostel Paulus bei jeder Gelegenheit zur Ruhe und Freude ein, und um uns zu helfen, schlägt er einige nützliche und notwendige Haltungen vor : glücklich sein, beständig beten, danken, immer darauf achten, das Gute zu wählen und Versuchungen zu vermeiden. Der Herr liebt uns weiterhin, und wenn er uns in diesen Haltungen findet, kann er uns vollständig heiligen, kann er uns mit dem Leben seines Heiligen Geistes erfüllen. Dann können auch wir mit Jesus sagen : « Der Geist des Herrn ist auf mir … Er hat mich gesandt, den Armen die gute Nachricht zu bringen!  » (È 61, 1)

Lassen Sie uns heute die Freude der Armen des Herrn teilen, und möge der Gott der Hoffnung Ihnen Freude und Frieden im Glauben schenken. (Röm 15, 13) Lasst uns hinausgehen, um dem anderen zu begegnen und die Augen für sein Licht zu öffnen; denn es ist jemand unter uns, den ihr nicht kennt. Wer ist diese Person ?

Diakon Michel Houyoux

Links zu anderen Websites von Christen

◊ Feiertage und Ferien : klicken Sie hier, um den Artikel zu lesen  →  Dritter Adventssonntag

◊ Informationen zum Feiertag :  : klicken Sie hier, um den Artikel zu lesen  → 3. Advent 2020 – Infos Öffnungzeiten, Schulferien

Olaf Latzel | Wir brauchen die Hilfe Gottes

 Image de prévisualisation YouTube

Laisser un commentaire

Votre adresse de messagerie ne sera pas publiée. Les champs obligatoires sont indiqués avec *

Vous pouvez utiliser ces balises et attributs HTML : <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

 

Salem alikoum |
Eazy Islam |
Josue |
Unblog.fr | Annuaire | Signaler un abus | AEP Gresivaudan 4ieme 2007-08
| Une Paroisse virtuelle en F...
| VIENS ECOUTE ET VOIS